Festliche Begrüßung

Am 8. März war die lange Zeit der Vakatur in der Martinskirche zu ende. Pfarrer Albrecht Schäfer konnte aufatmen, hatte er doch die ganze Zeit die Verantwortung für die Gesamtkirchengemeinde auf dem Buckel, denn auch der Friedenskirche war durch die Verabschiedung von Dieter Schott in den Ruhestand der Pfarrer abhanden gekommen.


Nun konnte die Martinskirchengemeinde endlich ihren neuen Pfarrer in Empfang nehmen. Ihren Pfarrer? Nein! Gleich zwei, denn Pfarrer Jörg Karle brachte seine Frau Hanna mit, die auch Pfarrerin ist! So hat Martinskirche-Ost nun zwei Pfarrer oder zwei Halbe? Sicher nicht, denn beide werden sich voll einsetzten. Um das Trio voll zu machen, haben sie auch noch ihre Marie, ihr kleines Töchterlein mitgebracht. So freuen wir uns riesig auf die neue Pfarrfamilie. Pfarrer Schäfer aber gebührt unser aller Dank für sein Durchhaltevermögen in dieser langen Vakatur, die er mit Bravour und Nerven wie Schiffstaue bewältigt hat. Dafür dankte Kirchengemeinderatsvorsitzende Maritta Moser von Filseck ihm mit einem Präsent.

Die Pfarrfamilie Karle wurde mit einem festlichen Gottesdienst in ihrem Amt begrüßt und eingeführt. Zu Beginn stellte Pfr. Schäfer die beiden vor. Dabei führte er verschiedene Begrüßungsformen vor, vom Händedruck, der jetzt allerdings außer Gebrauch kommt, Begrüßung à la Namaste aus Indien bis zum Gruß mit der Hand aufs Herz wie Winnetou und Old Shatterhand.

Mit kurzen Worten stellten sich dann Jörg und Hanna Karle vor, währenddessen Marie das Mikrofon abschraubte.
Die Kinderkirche sang ein Lied "Komm mit, schlag ein", das mit viel Bewegung dargeboten wurde.


Die Predigt teilten sich die beiden. Der Taufspruch des Täuflings im Gottesdienst, Psalm 91,11-12, legten beide jeweils aus ihrer Sicht aus. Auch wenn sie betonten, dass dies das letzte Mal wäre und sie zukünftig jeder allein predigen wollten, wäre doch eine gelegentliche Wiederholung der Gemeinschaftspredigt gern gesehen bzw. gehört.





Dem Gottesdienst schloss sich ein Ständerling an, der Gelegenheit zum Kennenlernen gab. Wie gut, dass dies noch möglich war, eine Woche später sind alle Veranstaltungen abgesagt worden.

Wer mehr sehen möchte, kann sich hier das Album anschauen.