Martin Winter sagt Ade


Mit einem Festgottesdienst und einem Stehempfang wurde Pfarrer Martin Winter am 24. März 2019 in der Martinskirche verabschiedet. Zusammen mit seiner Frau Claudia Goller wird er ab 1. April die Stelle der Krankenhausseelsorge in Reutlingen übernehmen.

Der festliche Gottesdienst wurde durch die Kantorei eindrucksvoll mitgestaltet.

In seiner Predigt über Jeremia 20, 7-11a blickte Martin Winter auch auf die fast 5 Jahre als Pfarrer in Metzingen zurück.

Beim anschließenden Stehempfang im Martinsgemeindehaus sprachen OB Dr. Ulrich Fiedler, Rektorin Doris Hertkorn-Gärtner, Pfarrer Hermann Weiß von der Katholischen Kirchengemeinde St. Bonifatius, Dekan Michael Karwounopoulos und die 1. Vorsitzende des Martinskirchengemeinderats, Maritta Moser von Filseck, Gruß- und Dankesworte.

OB Dr. Ulrich Fiedler                                                                Rektorin Doris Hertkorn-Gärtner

Pfarrer Hermann Weiß                                                 Dekan Michael Karwounopoulos

Maritta Moser von Filseck

Es wurde deutlich, dass Pfarrer Winter in der kurzen Zeit deutliche Segensspuren hinterlässt. Seine musikalische Begabung, die einfühlsame Art und seine Zugewandtheit wurde von vielen geschätzt. Einen besonderen Beitrag gestaltete die Kantorei unter der Leitung von Stephen Blaich mit Liedern, in denen das Stichwort „Winter“ vorkommt. Nach dem Vortrag der ursprünglichen Lieder wurde jeweils eine selbstgedichtete Liedstrophe gesungen.

Die Martinskantorei singt "Winter"-Lieder

Im Anschluss an den Empfang hatten die zahlreichen Gäste Gelegenheit sich bei Martin Winter, Claudia Goller und ihren Töchtern Laura und Charlotte zu verabschieden.

Familie Winter und Pfr. Albrecht Schäfer

Ein Album finden Sie hier.