Unsere Martinskirche ist in der Regel tagsüber geöffnet!

Ein herzliches Willkommen auf der Internetseite der Martinskirchengemeinde.

Die Metzinger Martinskirche wurde um 1500 als spätgotische Hallenkirche erbaut. Ihre Vorgängerinnen lassen sich vom Namen her auf die wahrscheinlich älteste Kirche im Ermstal zurückverfolgen: Bischof Martin von Tours (316 bis 397) wurde als Apostel und Schutzpatron der Franken bei der Missionierung von Franken und Alemannen vielfach auch zum Namenspatron der ersten Kirchenbauten bestimmt (Näheres zum Kirchengebäude finden Sie auf der folgenden Seite).

Seit der Einführung der Reformation in Württemberg 1534 werden in der Martinskirche evangelische Gottesdienste gefeiert.

Als älteste und bis 1960 einzige evangelische Kirchengemeinde Metzingens ist die Martinsgemeinde auch die Muttergemeinde der beiden Tochtergemeinden: die Friedenskirche und die Teilkirchengemeinde im Neugreuth. Heute hat die Gemeinde rund 4.600 Mitglieder.

Das Gemeindehaus (Baujahr 1914, erweitert 1973), nördlich der Kirche dient nicht nur der Martinsgemeinde mit ihren vielen Einrichtungen und Gruppen, sondern auch der Gesamtkirchengemeinde, und schafft eine wichtige Voraussetzung für das reiche, vielfältige Gemeindeleben. Nicht zuletzt ist hier auch die Verwaltung der Gesamtkirchengemeinde untergebracht. Mit dem Gemeindehaus zusammengebaut und „verschachtelt“ ist das Haus des CVJM Metzingen e.V. (1973 erbaut).

Schon seit vorreformatorischer Zeit hat die Martinskirche zwei Pfarrer. In der Sakristei sind auf zwei Tafeln die seit der Reformation wirkenden Pfarrer aufgeführt. Seit September 2010 Pfarrerin Petra Frey (auch geschäftsführende Pfarrerin der Gesamtgemeinde) an der Martinskirche tätig, die Pfarrstelle Martinskirche Ost hat seit 1. Advent 2014 Pfarrer Martin Winter inne.

Siehe auch...