In der Kathedrale von Noyon

Ein Chorprojekt der besonderen Art führte einen Teil der Kantorei, verstärkt durch Gastsänger, über die Pfingsttage nach Noyon. Ausgelöst durch den Wunsch einer Sängerin der Kantorei, einmal in der wunderschönen Kathedrale von Metzingens Partnerstadt zu singen, sowie den Wunsch des Kantors der Martinskirche, Stephen Blaich, Kontakt zum dortigen Kollegen zu finden.

So probten der „Choeur le Virelai de Noyon“ und ein Projektchor der Martinskirche die Orgelmesse in F von Théodore Dubois (1837–1924) sowie jeder Chor ein eigenes kurzes Programm. Die Metzinger machten sich am Pfingstsamstag mit dem Bus auf die Reise und hatten die Grüße von Frau Lamp-Schaich, der Vorsitzenden des Partnerschaftsvereins im Gepäck, die das Projekt maßgeblich gefördert hat. Der Empfang durch den Chor in Noyon war überwältigend herzlich! Dank einer hervorragenden Organisation wurden die Metzinger je nach Wunsch in Gastfamilien oder im Hotel untergebracht. Am frühen Abend traf man sich zu einem üppigen deutsch-französischen Buffet, zu dem jeder etwas beigetragen hatte. Danach fand die erste, mit Spannung erwartete Probe in der Kathedrale statt: wie passen die Chöre zusammen, wer dirigiert, wie ist die Akustik, klappt der Zusammenklang mit der Orgel, denn der Organist saß im Rücken der Chöre und bekam über Videokamera das Dirigat zugespielt.


Am Sonntagnachmittag fand das Konzert statt unter dem Motto „Zusammen – Ensemble“, für das die Gastgeber sogar ein deutschsprachiges Programmblatt erstellt hatten. Vor geschätzt 100 Zuhörern trug erst der „Virelai“- Chor Werke von Costeley, Saint-Saëns und Fauré vor, danach kamen die Metzinger mit Bach, Mendelssohn und Rheinberger. Am Schluss kam die Orgelmesse, abwechselnd dirigiert von beiden Chorleitern, Fabien Lefebvre und Stephen Blaich. Der Applaus forderte eine Zugabe, die Begeisterung bei allen war groß!

Fabien Lefevbre                                                  Stephen Blaich

Im Ratssaal des Hôtel de Ville

An den Empfang im Rathaus mit einem Grußwort der stellvertretenden Bürgermeisterin, Mme Déguise, der mit einem Besuch im historischen Ratssaal endete, waren alle zu einem Zusammensein im herrlichen Garten von M. und Mme Jouvenaux-Declerck eingeladen. Ein kaltes Buffet und Wein trugen dazu bei, dass die Gespräche munter liefen und auch spontaner, gemeinsamer Gesang trug zu der entspannten, fröhlichen Atmosphäre bei.

Hoffest

Abschied von den Gastgebern in Noyon

Am Montagmorgen kamen viele unserer Gastgeber zum Verabschieden und Winken. Es war für alle ein eindrückliches Erlebnis, die herzliche Aufnahme und die Gastfreundschaft zu spüren, Sprachbarrieren wurden erfolgreich überwunden! Ein herzlicher Dank geht an Stephen Blaich, der nicht nur die inhaltliche, sondern auch die Reiseorganisation übernommen hat und den Partnerschaftsverein für Beratung und Unterstützung. Ein Gegenbesuch ist angedacht!