so heißt ein bekannter Werbespruch, mit dem unser Heimatland Baden-Württemberg auf sich aufmerksam macht. Etwas großspurig kommt diese Aussage schon daher – bei aller Bescheidenheit.

Gewiss haben Menschen mit Visionen großartige und nützliche Dinge erfunden und hergestellt. Aber eines können wir alle nicht machen: den Heiligen Geist. Um diesen geht es beim bevorstehenden Pfingstfest.

Nicht nur, weil wir den Heiligen Geist nicht machen können, fällt es uns schwer zu verstehen, was Pfingsten bedeutet. Pfingsten ist ein so ganz ungreifbares Fest. Keine Osterhasen mit bunten Eiern und Frühlingsschmuck oder Tannenbaum mit duftendem Gebäck rühren uns an.

Vielleicht hätte man dieses "Geburtsfest der Kirche" vergessen, wenn es da nicht die eindrückliche Geschichte aus der Apostelgeschichte gegeben hätte. Mutlose Jünger, so wird uns erzählt, sitzen hinter verschlossenen Türen. Auf einmal durchbricht ein gewaltiges Brausen vom Himmel die Schwere ihrer Gedanken. Der Heilige Geist kommt wie ein Feuer über sie.

Die Enttäuschten sind wie ausgetauscht und verwandelt. Sie erzählen von ihrer neu gewonnenen Hoffnung zum Leben. Mit seiner Hilfe verstehen sie die Botschaft des leeren Grabes: der Gekreuzigte ist auferstanden. Jesus lebt!

Pfarrer Andreas Stiegler