Ostern ist das älteste und höchste Fest der Christenheit. Der Gottesdienst in der Osternacht oder am frühen Ostermorgen ist zugleich das Herzstück des Kirchenjahres. Christen in aller Welt erinnern an die Mitte ihres Glaubens: die Auferstehung Jesu Christi nach seinem Leiden und Sterben am Kreuz von Golgatha. Das Osterfest steht dafür, dass das Leben über den Tod siegt. Diese frohe Osterbotschaft sollen und dürfen wir hören.

Auch und gerade dann, wenn es unserem Verstand schwer fällt zu verstehen, wie dies überhaupt sein kann und wie dies aussieht: Neues Leben.

Schon Markus berichtet in seinem 16. Kapitel davon, welche Schwierigkeiten die drei Frauen am Grab Jesu hatten zu begreifen, was da vor ihren Augen passiert ist. Es heißt: "..sie flohen von dem Grab, denn Zittern und Entsetzen hatte sie ergriffen..."

Ostern macht deutlich, wir sind eingeladen, unser Vertrauen auf den Gott zu setzen, der die Macht der Dunkelheit ein für allemal gebrochen hat, in dem er seinen Sohn Jesus in ein neues Leben geführt hat. 

Pfarrer Andreas Stiegler