Seit Wochen sind die Regale in den Geschäften gefüllt mit Osterhasen und Ostereiern. Sie sind bunt verpackt, vielfältig in Form und Größe, wie wir uns das Leben wünschen.


Osterhasen und Ostereier sollen es sein. Was haben sie mit dem Fest zu tun, das wir in diesem Monat in unserer Kirche feiern? Für den Ursprung des Osterhasen gibt es sehr unterschiedliche, oftmals etwas fragwürdige Erklärungen. Er gilt als Symbol der Fruchtbarkeit, also des Lebens. Er soll an Ostern die Eier bringen. Das Ei ist ebenfalls ein klares Symbol für das Leben. Ostern hat also etwas mit dem Leben zu tun. Ist es das Frühlingsfest, das das Aufbrechen des neuen Lebens in der Natur feiert?

Image 

Mehr – viel mehr!

Ostern ist das Fest des Lebens, mit dem wir den Sieg über den Tod und die Überwindung aller Vergänglichkeit feiern.

Jesus Christus ist am Ostermorgen von den Toten auferstanden. Sein Grab war leer.

Er war tot und er lebt.

Die Schale des Grabes ist wie die Schale der Eier in der Osternacht zerbrochen. Seine Begleiter konnten das zunächst nicht glauben. So unbegreiflich war es für sie.

Aber es ist die Wahrheit, sie haben Jesus Christus als den Lebendigen erlebt.

Er lebt. Bei ihm gibt es auch für uns keine Hoffnungslosigkeit mehr, weil er auch für uns den Weg durch den Tod zum ewigen Leben gebrochen hat

Pfarrer Dieter Schott