ImageSie wissen, dass wir mit Gott nicht so einfach über ein Handy in Kontakt treten können. Dennoch steht für mich hinter den beiden (An-) Fragen Olivers an Gott eine tiefe Not vieler. Manch einem ist es bang ums Herz, wenn er sich fragt, was passiert mit mir und meinem Körper, wenn mein Herz aufhört zu schlagen? Was geschieht mit meiner Seele, wenn ich meinen letzten Atemzug tue? Wo gehe ich dann hin? Höre ich auf zu existieren?

Klar ist: Solche Fragen führen uns an die Grenzen unseres Verstehens und Begreifens.

Auch wenn wir keine Antwort per SMS von Gott bekommen, so dürfen wir dennoch Hilfestellungen von ihm aus der Bibel erwarten. Sollte es ihnen jedoch so gehen wie jenem jungen Mann, der mich einmal nach der Beerdigung seiner Oma mit folgenden Worten angesprochen hat: »Ja, Herr Pfarrer, wenn ich Ihnen nur das glauben könnte, was Sie da gerade gesagt haben. Ich denke für mich, dass ich nach meinem Tod in ein unendliches Loch falle«, dann werden Sie sich mit den Antworten aus der Bibel schwer tun.

Im Neuen Testament antwortet Paulus auf die Frage, wie es nach dem Tod weitergeht, etwa in der Weise: Jesus Christus ist als erster Mensch von den Toten auferstanden und dafür gibt es auch Zeugen, die Apostel. Damit ist offensichtlich: Jesus hat die Macht des Todes gebrochen. Deshalb werden alle, die an Jesus glauben, auch »in Christus lebendig gemacht werden« (1.Korinther 15,22) und mit neuem Leben beschenkt werden. Darum heißt es auch am Ende der Bibel: »Siehe, ich mache alles neu!« (Offenbarung 21,5).

Es grüßt Sie herzlich
Ihr Pfarrer Andreas Stiegler