ImageWer die Klinke in der Hand hat, ist mächtig.
Meine Tür aufzumachen oder verschlossen zu halten - darüber bestimme ich. Ich bin Herr im eigenen Haus. Diesen Platz lasse ich mir nicht streitig machen.

Wer die Klinke in der Hand hat, ist ohnmächtig.
Bleibt die Tür verschlossen, habe ich keine Chance. Ich muss draußen bleiben. Sind die drinnen mit sich selbst zu sehr beschäftigt? Haben sie Angst vor mir?

Wo Türen geöffnet werden, ändert sich das Leben.
Nicht nur die Tür wird geöffnet - die Menschen auf beiden Seiten der Tür gehen auf:

Lassen sich ein auf das, was auf der anderen Seite entgegenkommt.
Machen Neuem, vielleicht sogar Herausforderndem Platz.
Fragen und lassen sich fragen; probieren andere Sichtweisen aus.
Öffnen sich dem, was andere bringen und schenken können.

Advent - Zeit zum Türen öffnen.
Nicht nur am Adventskalender.
Sondern bei mir selbst - für andere.
Und für ihn, der mir und aller Welt ein neues Licht bringt:
"Macht hoch die Tür, die Tor macht weit;
es kommt der Herr der Herrlichkeit,
ein König aller Königreich,
ein Heiland aller Welt zugleich,
der Heil und Leben mit sich bringt..."

Christoph Bayer